Thomas zeigt euch sein Konto- und Kreditkarten Setup für den Zahlungsverkehr im Ausland

In dieser Episode stellt Thomas sein Konto- und Kreditkarten Setup vor. Du erfährst unter anderem, wie du innerhalb 24 Stunden nach dem Check-In deines Gastes, deine Auszahlung erhalten kannst und weshalb er kein Freund von Transferwise ist.

Mein aktueller Konto- und Kreditkarten Airbnb-Cashflow:

Payoneer Mastercard (Prepaid)

Für die Auszahlungen über Airbnb benutze ich die Prepaid Mastercard von Payoneer. Die Karte kann man direkt über die Airbnb-Auszahlungsinformationen bestellen.  

Die Jahresgebühr von 29,95 Dollar übernimmt Airbnb. Wie bei Paypal wird dir der Betrag einen Tag nach Check-In deines Gastes gutgeschrieben. Somit musst du nicht lange auf dein Geld warten! Ich bin kein Freund von Paypal, deshalb habe ich die Variante vorgezogen, da das Geld erstmal in Amerika bleibt bis ich es benötige. Für Auszahlungen selbst benutze ich die Karte nie – dafür benutze ich die Prepaid Kreditkarte von Revolut. Wie es genau funktioniert, könnt ihr hier nachlesen: Wie nutze ich Payoneer um Auszahlungen zu erhalten…

Revolut Metal

Die Revolut Metal (geht auch mit dem normalen Revolut-Konto) hat eine „Geld hinzufügen“ Option, die ich mit jeder anderen Kreditkarte verbinden und aufladen kann. So überweise ich die Airbnb-Einkünfte von ein amerikanisches auf ein englisches Konto bevor es wieder auf Reisen geht oder aus einen deutschen Geldautomat gespuckt wird.

Weiterhin bietet Revolut Metal weitere Vorteile:

  • Unbegrenzter Umtausch in 29 Fiat-Währungen – kein Monatslimit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen bis zu €600 pro Monat
  • Auslandskrankenversicherung
  • Versicherung für verspätetes Gepäck und Flugverspätungsversicherung
  • Ausgaben sind zum Interbank-Wechselkurs in mehr als 150 Währungen möglich.

Die Revolut Metal ist wie meine N26 Mastercard (Hauptkonto) mit meiner Curve Debitkarte verbunden. Die Besonderheit der Karte ist, dass Ihr kein richtiges Kartenkonto erhaltet, sondern die Curve lediglich eine Kombination all eurer Kreditkarten darstellt und Ihr diese sozusagen nur zwischenschaltet. 

Registriere dich über meinen Link und erhalte eine kostenlose Revolut-Karte. Damit profitierst du im Ausland von unglaublich guten Wechselkursen. Empfehlungslink für ein Revolut Konto!

Curve Debitkarte

Nachdem ihr also in der Curve-App eure Kreditkarten eingegeben habt, könnt ihr auswählen, welche durch Curve belastet werden soll. 

Beispiel: Ich gebe bei allen Zahlungen im Internet immer die Curve Debitkarte an. Wenn ich zum Beispiel Überweisungen in das Ausland tätige, wähle ich einfach in der Curve App mein Revolut Konto aus, oder bei Amazon meine N26 Karte…

Das beste Feature der Karte ist “Back in Time”. Damit können einmal verbuchte Umsätze auf einer hinter­legten Kredit­karte noch nach dem Bezahlen auf einer anderen hinter­legten Karte belastet werden. Dies ist noch 14 Tage nach dem Zahlungs­vorgang möglich.

Beispiel: Ihr habt was mit der N26 Karte gezahlt, möchtet es aber als Geschäftsausgabe verbuchen, könnt ihr mit der “Back in Time Funktion” nachträglich die richtige Karte belasten.

Für die Auslandszahlungen nach Kuala Lumpur (Miete, Co-Host…) hatte ich vor längerer Zeit noch TranserWise benutzt. Leider hatte ich mit diesen Zahlungsdienstleister sehr schlechte Erfahrungen gemacht und bin deshalb zu Remitly gewechselt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *